Kiepenkerl Aussaat-Ratgeber 999646

Aussaattiefe: Bei den meisten Kulturen Samen in doppelter Saat- gutstärke mit Boden bedecken. Bei feinem Saatgut sollte die Erde mit einem Sieb fein über dem Saatgut verteilt werden. Spezielle Lichtkeimer wie Petunien, Fleißiges Lieschen, Männertreu oder Vanilleblume werden nicht abgedeckt, sondern nur angedrückt. Bei feinem Saatgut: Feines Saatgut „versteckt“ sich gerne in den Ritzen der Saatguttüte. Zur einfacheren Aussaat vermischen Sie das Saatgut mit der doppelten Menge feinem Sand. Das Anzuchtgefäß mit einer luft- und lichtdurchlässigen Abdeckung (z.B. gelochte transparente Folie) versehen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Beim Erscheinen der ersten Keimlinge die Abdeckung wieder abnehmen. Die Keimlinge rechtzeitig nach dem Erscheinen der ersten Blätter (Keim- blätter) vereinzeln. Dabei die Jungpflanzen vorsichtig entnehmen und im neuen Quartier leicht andrücken. Die auf der Saatguttüte angegebene Keimtemperatur am besten Tag und Nacht einhalten (z.B. 22-25 °C bei Paprika/ Tomaten). Nach der Keimung verursacht Lichtmangel bei gleichzeitig hohen Temperaturen lange, weiche Triebe. Daher die Temperatur nach der Keimung wieder senken. Tipp: Mit dem Finger prüfen, ob der Boden ausreichend feucht, aber nicht zu nass ist. Bei Stau- nässe ersticken die Wurzeln! Tipp: Die meisten Arten haben spezielle Bedürfnisse bezüglich der Keim- temperatur, z.B. Kopfsalat, der bei einer Bodentemperatur von über 18 °C schlechter keimt. ABSIEBEN VORSICHTIGES ANGIESSEN Tipp: In Reihen gesät lassen sich Beete später besser durchharken und Unkraut entfernen. 3. Pflege nach der Aussaat Ständig ausreichende Bodenfeuchtigkeit ist für die Quellung und damit Keimung des Samens notwendig. Beim Gießen darauf achten, dass kein Saatgut weggeschwemmt wird. Ideal ist das Gießen mit einer sehr feinen Brause.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTUzMjU=